• SOZIOVATION

    Fonds für sozial-ökologische Innovationen...

  • SOZIOVATION

    ...für nicht gewinnorientierte Organisationen und Start Ups der Sozialwirtschaft...

  • SOZIOVATION

    ...in der Region Hannover

Du bist in der gemeinnützig organisierten Sozialwirtschaft tätig oder Gründer*in bzw. StartUp mit sozial-innovativem Geschäftsmodell? Du hast ein Projekt, mit dem du den strukturellen Veränderungen der digitalen und ökologischen Transformation begegnest und anderen Menschen hilfst, sich in der neuen Wirtschaft, auf dem veränderten Arbeitsmarkt und der sich wandelnden Gesellschaft zurechtzufinden?

 

Dann bewirb dich mit deinem Projekt bei SOZIOVATION, dem Fonds für sozial-ökologische Innovationen der Region Hannover.

Mit dem von der Region Hannover bereitgestellten Fonds wollen wir die Innovationskraft in der Zukunftsregion Hannover heben und sozial-innovative Ideen und Gründungen fördern. Wie genau das funktioniert und was du dafür tun musst, erfährst du hier. SOZIOVATION richtet sich an gemeinnützige Organisationen sowie Startups und Gründer*innen aus der Region Hannover.

Die Antragsstellung für SOZIOVATION ist ab jetzt möglich

Ab dem 13.06. können die Anträge für SOZIOVATION eingereicht werden. Wir empfehlen dir einen unserer Informationstermine wahrzunehmen und anschließend ein Beratungsgespräch mit uns zu vereinbaren.

Melde dich gerne unter soziovation@krehtiv.de!

 

Die erste Einreichungsfrist endet am 27.07.2022.

Die drei Fördermodelle

STUFE 1

Bei der ersten Förderstufe kannst du bis zu 10.000 € beantragen. Hierbei handelt es sich um eine Festbetragsfinanzierung. Das bedeutet, dass du keine Eigenmittel mit einbringen musst. Die Kosten werden zu 100 % von der Region Hannover übernommen.

STUFE 2

Bei Fördersumme von bis zu 20.000 € musst du eine Eigenbeteiligung von 25 % erbringen. Hierbei handelt es sich um eine Fehlbedarfsfinanzierung. Das bedeutet, dass du die von dir eingebrachten Mittel zuerst ausgeben musst. Solltest du weniger als die im Kosten- und Finanzierungplan angegebene Summe verbrauchen, muss die Differenz zurückgezahlt werden.

STUFE 3

Bei einer Fördersumme von bis zu 30.000 € musst du eine Eigenbeteiligung von 50 % erbringen. Hierbei handelt es sich um eine Fehlbedarfsfinanzierung. Das bedeutet, dass du die von dir eingebrachten Mittel zuerst ausgeben musst. Solltest du weniger als die im Kosten- und Finanzierungplan angegebene Summe verbrauchen, muss die Differenz zurückgezahlt werden.

Kostenlose Informationstermine über Zoom

ALLE UNTERLAGEN AUF EINEN BLICK

Zum Öffnen und Bearbeiten der PDF-Dateien empfiehlt sich das kostenfreie Programm Adobe Acrobat Reader.

Nach oben

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN & MEHR INFOS

  • Wer wird gefördert?

    Zuwendungsberechtigt für SOZIOVATION - den Fonds für sozial-ökologische Innovationen sind:

    • Juristische Personen aus der Sozialwirtschaft/dem Sozialwesen mit Sitz oder Niederlassung in der Region Hannover und Gemeinnützigkeitsnachweis
    • StartUps und Gründer*innen aus der sozial-kreativen Szene mit Sitz oder Niederlassung in Hannover. Die Gründung darf bei Antragstellung noch keine fünf Jahre zurückliegen.
    • Natürliche Personen ab 18 Jahren wohnhaft in der Region Hannover in der Vorgründungsphase und bei denen eine Gründung im Rahmen oder im Nachgang des Projektes in Aussicht steht.
  • Was wird gefördert?

    Gefördert werden Projekte von gemeinnützigen Organisationen sowie von StartUps und Gründer*innen aus der Sozialwirtschaft. Diese Projekte müssen auf mindestens ein Ziel der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen einzahlen.

    Zwei Förderschwerpunkte werden dabei besonders berücksichtigt:

    • Projekte gemeinnütziger Organisationen, die Teilhabe in der Region und Gesellschaft fördern und damit Angebote schaffen, die alle Gruppen integrieren. Diese können auch digital sein.
      Beispiel: Übersetzungs-Apps für Gehörlose zur Teilnahme an Konzerten oder Theateraufführungen.
    • Projekte von StartUps oder Gründer*innen, die mit ihrer Gründung Arbeitsplätze für benachteiligte Zielgruppen schaffen und damit zur Integration und Inklusion dieser am Arbeitsmarkt beitragen.
      Beispiel: Beschäftigung von Menschen mit Fluchthintergrund und dadurch Integration in den Arbeitsmarkt

    Förderfähig sind unter anderem Ausgaben für

    • Beratung, Konzeption und Implementierung bei und von Innovationsvorhaben
    • Anschaffung und Einrichtung dazu benötigter Hardware wie Laptops, Smartphones, Monitore etc.
    • Anschaffung und Einrichtung neuer Software wie EDV-Programme (Word, Powerpoint, Excel), Bildverarbeitungsprogramme etc.
    • Schulungen für Mitarbeiter*innen mit digitalen Tools oder neuer Hardware und Software

     

    Es handelt sich um einen Zuschuss in Form einer Fehlbedarfsfinanzierung, der nicht zurückgezahlt werden muss. Für die Förderung der Stufe 1 sind keine Eigenmittel notwendig. Für die Stufen 2 und 3  können je bis 75% bzw. 50 % der Gesamtprojektkosten gefördert werden.

    Nicht zuwendungsfähig sind Bauarbeiten zur Verlegung von Leitungen, Umsatzsteuer (die nach dem Umsatzsteuergesetz als Vorsteuer abziehbar ist), Personalausgaben und Eigenleistungen.

     

  • Wie unterscheiden sich die drei Fördermodelle?

    In diesem Jahr gibt es drei verschiedene Fördermodelle. Beachte bitte, dass jede Organisation bzw. jedes Start-Up nur einen Antrag stellen kann.

    Stufe 1: Fördersumme bis 10.000 €
    Bei der ersten Förderstufe kannst du bis zu 10.000 € beantragen. Hierbei handelt es sich um eine Festbetragsfinanzierung. Das bedeutet, dass du keine Eigenmittel mit einbringen musst. Die Kosten werden zu 100 % von der Region Hannover übernommen.

    Stufe 2: Fördersumme bis 20.000 €
    Bei Fördersumme von bis zu 20.000 € musst du eine Eigenbeteiligung von 25 % erbringen. Hierbei handelt es sich um eine Fehlbedarfsfinanzierung. Das bedeutet, dass du die von dir eingebrachten Mittel zuerst ausgeben musst. Solltest du weniger als die im Kosten- und Finanzierungplan angegebene Summe verbrauchen, muss die Differenz zurückgezahlt werden. Für diese Förderstufe können bis zu 20.000€ beantragt werden, die bis zu 75% der gesamten Projektkosten betragen.

    Stufe 3: Fördersumme bis 30.000 €
    Bei Fördersumme von bis zu 30.000 € musst du eine Eigenbeteiligung von 50 % erbringen. Hierbei handelt es sich um eine Fehlbedarfsfinanzierung. Das bedeutet, dass du die von dir eingebrachten Mittel zuerst ausgeben musst. Solltest du weniger als die im Kosten- und Finanzierungplan angegebene Summe verbrauchen, muss die Differenz zurückgezahlt werden. Für diese Förderstufe können bis zu 30.000€ beantragt werden, die bis zu 50% der gesamten Projektkosten betragen.

    Die Zuwendung beträgt maximal 30.000 Euro. Die zuwendungsfähigen Ausgaben müssen mindestens 5.000 Euro betragen.

  • Wie ist der Ablauf?

    1. Vor der Antragstellung empfehlen wir die Teilnahme an unseren Informationsterminen. Diese finden je zweimal vor Ende einer Einreichungsfrist statt. Die genauen Termine findest du auf unserer Website www.soziovation.de. Hier informieren wir dich genauer über die Voraussetzungen einer Förderung, die Förderformen und die Antragstellung. Zudem ist Zeit für Fragen.
    2. Du hast eine grobe oder sogar schon konkrete Projektidee, die du bei uns einreichen möchtest? Dann empfehlen wir dir dringend die Vereinbarung eines Beratungsgespräches mit uns. Bei einer konkreten Idee besprechen wir mit dir, inwieweit deine Idee in unsere Förderrichtlinie passt und wie wir die Projektidee gegebenenfalls anpassen können. Bei einer groben Idee beraten wir dich hinsichtlich des Konzeptes und der Projektskizze.
    3. Stehen deine Idee und dein Konzept fest, kannst du den Antrag auf Förderung stellen und deine Unterlagen bei uns einreichen.  In jedem Fall musst du das Antragsformular, den Kosten- und Finanzierungplan und die Projektskizze bei uns einreichen. Dazu kommen individuelle Unterlagen je nach Organisationsform. Was bei welcher Form einzureichen ist, ist im Antragsformular vermerkt.
    4. Nach Eingang deiner Unterlagen entscheidet die Jury aus Expert*innen bei der Region Hannover, ob dein Antrag bewilligt wird oder nicht. In jedem Fall erhältst du von innerhalb von ca. vier Wochen eine Zu- oder Absage.
    5. Bei Zusage erhältst du von uns einen Bewilligungsbescheid, den du in zweifacher Ausführung ausdrucken und unterschrieben an uns per Post zurücksenden musst. Mit dem Bewilligungsbescheid beginnt der Durchführungszeitraum für dein Projekt. Dieser startet ca. einen Monat nach Einreichungsfrist
    6. Während des Durchführungszeitraumes gibt es zwei Termine für dich: Einen individuellen Termin mit uns, um den Stand deines Projektes zu besprechen und einen Termin gemeinsam mit den Projekten, die ebenfalls in deiner Runde gefördert werden. Wenn du während der Projektlaufzeit Fragen oder Anliegen hast, kannst du dich immer per Mail an soziovation@noSpamkreHiv.de wenden.
  • Was beinhaltet die Projektskizze?

    Um dein Projekt und dein Vorhaben besser verstehen zu können, brauchen wir eine Projektskizze von dir, in der du das Projekt und seine Hintergründe beschreibst.

    Hintergrund und Herausforderungen
    Was ist der Hintergrund der Organisation? Was sind (übergreifende) Herausforderungen? Was ist der konkrete Bedarf?

    Lösung durch Innovationsprojekt
    Mit welcher Innovation lässt sich die oben beschriebene Herausforderung lösen? Warum ist das Projekt eine Innovation für deine Organisation?  Beschreibe hier kurz dein Projekt.

    Ziele und Zielgruppen
    Was wird durch das Projekt erreichen, welche Ziele werden verfolgt? Wer profitiert davon?

    Umsetzung
    Wie viele Personen werden in dem Projekt arbeiten? Wie ist deren Qualifikation? Gibt es bereits Vorerfahrungen mit ähnlichen Projekten? Sind alle technischen Ressourcen vorhanden, um das Projekt durchzuführen?

    Kooperationen
    Mit wem arbeitest du im Projekt zusammen? Werden bestehende Initiativen für die Entwicklung sozialer Innovationen, wie Hochschulen oder Gründungszentren bzw. -beratungen mit eingebunden?
    Bei Gründer*innen & StartUps: Wird deine Gründung oder dein StartUp von einer akkreditierten Stelle begleitet?

    Bei Gründer*innen & StartUps: Geschäftsmodell
    Wie sieht dein Geschäftsmodell aus? Wie stellst du eine nachhaltige Finanzierung des Projektes sicher?

    Erwartete Ergebnisse und Erfolgsindikatoren
    Was versprichst du dir von deinem Projekt? Wie wird der Erfolg des Projektes gemessen? Bitte führe hier qualitative und quantitative Erfolgsfaktoren auf.

    Mehrwert
    Inwieweit zahlt das Projekt auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen ein? Lässt sich das Projekt erweitern? Kann der Ansatz auf andere Projekte übertragen werden?

  • Voraussetzung für eine erfolgreiche Antragsstellung

    ANTRAGSTELLUNG

    Die Antragstellung erfolgt elektronisch per Mail an das kreHtiv Netzwerk Hannover soziovation@noSpamkrehtiv.de. Abzugeben sind alle notwendigen Unterlagen inklusive Unterschrift.

    Was ist einzureichen?

    Für eine erfolgreiche und vollständige Antragsabgabe sind alle Unterlagen, die im Antragsformular (unter Anlagen) aufgeführt sind, abzugeben.

    Pflicht für alle Antragsstellenden sind das unterschriebene Antragsformular sowie der unterschriebene Kosten- und Finanzierungsplan und eine Projektskizze.

    Je nach Art der Organisation sind dann weitere Unterlagen wie der Freistellungsbescheid vom Finanzamt (bei gemeinnützigen Organisationen) oder die De-Minimis-Erklärung (bei nicht-gemeinnützigen Organisationen und StartUps) einzureichen. StartUps oder in Gründung befindliche Personen geben bitte zusätzlich einen Business-Plan sowie eine ausführliche Unternehmensbeschreibung oder Pitch-Deck ab.

    Es werden nur diejenigen Anträge akzeptiert, die bis zur Einreichungsfrist per Mail an soziovation@noSpamkrehtiv.de vollständig und unterschrieben eingegangen sind. Die Termine und Fristen findest du im nächsten Punkt.

  • Fristen & Durchführungszeiträume

    Im Zeitraum von Juli 2022 bis Mai 2023 gibt es sechs Einreichungsfristen:

    • Mittwoch, 27. Juli 2022
    • Mittwoch, 28. September 2022
    • Mittwoch, 26. Oktober 2022
    • Mittwoch, 25. Januar 2023
    • Mittwoch, 29. März 2023
    • Mittwoch, 24. Mai 2023

    Auf jede Einreichungsfrist folgt eine Jury-Sitzung etwa eine Woche später. Die Jury besteht aus Expert*innen der Region Hannover, die die Anträge bewerten und dem kreHtiv Netzwerk mitteilen. Daraufhin werden die Bewilligungen und Verträge verschickt. Zwischen Einreichungsfrist und Bewilligung liegen etwa vier Wochen.

    Durchführungszeitraum

    Der Durchführungszeitraum beginnt nach Erteilung des Zuwendungsbescheids und endet spätestens mit dem 31.12.2023. Ein vorläufiger Maßnahmenbeginn ist möglich, muss aber bereits im Antragsformular angemeldet werden. Es sind nur die innerhalb dieses Zeitraums anfallenden Ausgaben zuwendungsfähig.

  • Wie bereite ich mich auf das Beratungsgespräch vor?

    Für das Beratungsgespräch ist es hilfreich, wenn du dich ein bisschen vorbereitest. Dabei helfen folgende Fragen:

    • Was sind deine konkreten Probleme und Herausforderungen und wie können sie durch Digitalisierung gelöst werden?
    • Was ist das Ziel deines Projektes? Und warum ist es innovativ?
    • Inwieweit zahlt das Projekt auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen ein
    • Wer ist deine Zielgruppe, wie erreichst du sie?

    Fragen zur Bestandsaufnahme:

    • Wie viele haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen sind in deiner Organisation beschäftigt?
    • Was sind die Kernkompetenzen deiner Organisation oder deines StartUps / deiner Gründung?
    • Welche Qualifikation haben deine Mitarbeitenden, die am Projekt beteiligt werden sollen?
    • Was ist das Ziel deines Projektes?
  • Informationen für Start-Ups und Gründer*innen

    Noch nicht gegründete oder vor kurzer Zeit gegründete StartUps senden bitte zusätzlich ein Dokument ein, in dem die folgenden Punkte aufgezeigt werden:

    1. Projektbeschreibung für deine Unternehmung (Name, Vision, Ziele, Zielgruppen,…)
    2. Motivation & Umsetzung (warum bist du der*die Richtige für die Umsetzung des Vorhabens?)
    3. Gesellschaftliche Herausforderung & Zielgruppe (Erkläre kurz, welches relevante Problem du mit deiner Idee für wen lösen wirst.)
    4. Lösung & Innovation (Beschreibe kurz den Lösungsansatz und die Innovation deiner Idee. Haben sich andere schon mit der Lösung des Problems beschäftigt?)
    5. Geschäftsmodell (Hast du bereits ein Geschäftsmodell für deine Idee? Wie sieht dieses aus? Kostenstruktur, Einnahmequellen, Kundennutzen, Kundensegmente, Kundenbeziehung, Vertriebskanäle, Schlüsselaktivitäten, Schlüsselpartner, Schlüsselressourcen etc. - nutze hierfür ggf. ein Business Model Canvas)
    6. Welche Vorerfahrung & Kompetenzen bringst du mit?
    7. Wie sieht dein Meilensteinplan für die Gründung aus, wie trägt der Fonds für Digitales zur Realisierung bei?
    8. Welche anderen Entrepreneurship-Programme hast du bereits oder planst du in Anspruch zu nehmen? Wird deine Gründung von einer akkreditierten Stelle begleitet?
  • Was passiert nach Antragseinreichung?

    Nach dem digitalen Antragseingang prüfen wir zuerst die Angaben und Unterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Wir melden uns mit einer Bestätigungsmail zum Antragseingang zurück. Falls sich hier noch der Fehlerteufel eingeschlichen haben sollte, nimmt das kreHtiv Team Kontakt zu dir auf und bittet um Korrektur. 

    Nach Eingang aller Anträge werden die Projekte bewertet die Jury aus Expert*innen bei der Region Hannover die Anträge. Alle Antragstellenden werden vom kreHtiv Netzwerk informiert, sobald eine Entscheidung der Region Hannover an uns weitergeleitet wurde, dies dauert ca. vier Wochen.

     

  • Mein Antrag wurde genehmigt - was passiert nun?

    Nach Prüfung und Bewilligung des Antrags müssen zuerst die Formalitäten geklärt werden. Das kreHtiv Netzwerk versendet dann individuelle Zuwendungsverträge an die Antragsstellenden (per Mail), die dann in zweifacher Ausführung gedruckt, unterschrieben und an kreHtiv (per Post) zurückgeschickt werden müssen. Wir unterzeichnen diese dann ebenfalls und senden ein Exemplar an dich zurück. Danach erhältst du per Mail die Unterlagen, mit denen du die Mittel abrufen kannst.

    Im Laufe des Durchführungszeitraumes wird es zwei Termine geben: Einen individuellen Termin mit uns, um den Stand deines Projektes zu besprechen und einen Termin gemeinsam mit den Projekten, die ebenfalls in deiner Runde gefördert werden. Wenn du während der Projektlaufzeit Fragen oder Anliegen hast, kannst du dich immer per Mail an soziovation@noSpamkreHiv.de wenden.

  • Wir werden gefördert - welches Logo muss ich jetzt wo platzieren?

    Mit der Antragsstellung willigst du ein, dass du mit Logoplatzierung von Region Hannover und dem kreHtiv Netzwerk Hannover einverstanden bist. Das SOZIOVATION-Logo in Verbund mit dem kreHtiv-Logo und dem Logo der Region Hannover in allen Medien zu nutzen, wenn es um die Kommunikation rund um das geförderte Projekt geht.

    Bitte nutze das Logo auf deiner Webseite und verlinke www.soziovation.de. Wir freuen uns auch über Social Media Posts mit Verlinkungen, auf denen zum Beispiel Hardware oder Schulungen zu sehen ist. Nutzt gerne den Hashtag #soziovation.