Kick Off: Machbarkeitsstudie Cross Innovation

Am 6. Oktober laden wir euch ab 9 Uhr in Hannovers Innenstadt vor das Schillerdenkmal ein, um mit euch über unsere Machbarkeitsstudie zum Thema Cross Innovation zu sprechen.

Kick Off in der Innenstadt

Die Innenstadt Hannovers steht vor großen Veränderungen. Digitalisierung, Nachwirkungen der Corona-Pandemie und städtebauliche Prozesse im Zuge des Innenstadtkonzepts werden das Gesicht von Hannovers City längerfristig verändern. Eine solche Transformation macht selbstverständlich auch vor den in der Innenstadt ansässigen, inhabergeführten Unternehmen nicht Halt.  

Für Kreative und Kulturschaffende wie beispielsweise Designer*innen, Künstler*innen und viele andere sind Innovation und Transformation seit jeher nicht wegzudenkende Prozesse. Die Erschaffung von Neuem und das Lösen von Problemen durch einen Perspektivwechsel bilden den Kern ihrer Arbeit. Können Kultur- und Kreativschaffende diese Kenntnisse, Erfahrungen und Methoden nutzen, um gemeinsam mit den Unternehmer*innen neue Konzepte und Ideen in die Innenstadträume zu bringen? Was braucht es für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen ihnen? 

Was passiert mit den Innenstädten?

Diese Fragen bearbeiten wir im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover in der „Machbarkeitsstudie Cross Innovation“. Um einen ersten Eindruck von unseren Ansätzen und Ideen zu bekommen, laden wir Kreative und Unternehmer*innen (ob Einzelhandel, Gastronomie oder Dienstleistung) aus der Innenstadt ein, zu unserem Kick-Off am 06.10. von 9-12 Uhr im Container der Agentur für kreative Zwischenraumnutzung direkt am Schillerdenkmal.  

Neben der Präsentation der bisherigen Ergebnisse, wollen wir vor allem Meinungen und Ideen sammeln, welche Themen den Akteur*innen entscheidend erscheinen und mit ihnen darüber ins Gespräch kommen. Kommt gerne im Laufe des Vormittags vorbei und teilt eure Erfahrungen und Ideen mit uns! 

WANN
06. Oktober 
9:00 - 12:00 Uhr

WO
Container vor dem Schillerdenkmal

Finanzielle Unterstützung des Projektes durch die Europäische Union und Beteiligung des Landes Niedersachsen   

Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und als „Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie“ (REACT-EU) kofinanziert (Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“).

Durchgeführt im Auftrag von