Digital Sounds Netzwerktreffen "Schall und Raum"

Ort: Forschungsgebäude NIFE am Stadtfelddamm der Medizinischen Hochschule Hannover

Zum Jahresabschluss haben wir am Donnerstag, 15. Dezember 2022 Branchenakteur*innen und Interessierte aus den Bereichen Hörgesundheit sowie Musik- und Digitalwirtschaft zum Digital Sounds Netzwerktreffen im Forschungsgebäude NIFE am Stadtfelddamm der Medizinischen Hochschule Hannover eingeladen. Zentrales Thema in diesem Jahr: "Schall und Raum".

Recap: DIGITAL SOUNDS Netzwerktreffen 

Am 15. Dezember 2022 fand das letzte Digital Sounds Netzwerktreffen des Jahres in der Medizinischen Hochschule Hannover im Forschungszentrum NIFE statt. Dieses Mal ging es rund um das Thema "Schall und Raum": Wir durften viele spannende Vorträge hören und den sogenannten Schalltoten Raum der MHH besichtigen. Generell haben wir uns viel mit der Hörforschung beschäftigt, es ging insbesondere um Cochlea-Implantate und das Projekt "Richard Wagner 3.0", bei dem es um immersive Klangumgebungen und ihr Potenzial für das Musik-Erleben und die kulturelle Teilhabe geht. Vielen Dank an die Speaker*innen Dr. Henning Voigt, Prof. Dr. Waldo Nogueira Vazquez, Daphne Schössow und Roman Kiyan für die interessanten Vorträge und vor allem an Marisa Puoti, die den Abend moderiert und angeleitet hat. 

Digital Sounds ist ein Projekt der UNESCO City of Music Hannover, der Hörregion Hannover und hannoverimpuls.

Fotocredits: Simona Bednarek

Der Schalltote Raum der Medizinischen Hochschule Hannover

 

Beim Netzwerktreffen bekamen wir die Möglichkeit, den Schalltoten Raum der Medizinischen Hochschule Hannover zu besichtigen und Einblicke in die aktuelle Forschungder MHH zu erhalten.

Foto: Der schalltote Raum_Copyright Hörzentrum Hannover

Prof. Dr. Waldo Nogueira

Prof. Dr. Waldo Nogueira ist Professor an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Medizinischen Hochschule Hannover, wo er die Auditory Prosthetic Group (APG) leitet. Seine Forschung kombiniert Computermodelle, Elektrophysiologie und Psychoakustik, um neuartige künstliche Intelligenz und Signalverarbeitungsalgorithmen zu entwickeln, um das Hören zu verbessern, insbesondere durch Auditorischeimplantate.

Richard Wagner 3.0

 

Immersive Klangumgebungen und ihr Potenzial für das Musik-Erleben und die kulturelle Teilhabe
Lässt sich mit modernen Mitteln der digitalen, virtuellen Klangraumerzeugung das Ideal eines vom Orchesterklang vollständig eingehüllten Hörers realisieren? So hatte es bereits 1873 Richard Wagner zukunftsweisend formuliert und mit dem weltberühmten Festspielhaus in Bayreuth 1876 realisiert. Entsprach seine Idee einer vollständigen, klanglichen Umhüllung der Immersions-Version 1.0, so können die heutigen Übertragungsformate von Musik als Stereo- oder Surroundklang als Nachfolgeversionen 2.0 und 3.0 betrachtet werden. Auch wenn die Bedeutung immersiver Audio-Techniken für die Musikpraxis zunimmt, steht der empirische Nachweis über die Annahme eines durch sie gesteigerten Musik-Erlebens noch aus. Ziel dieses interdisziplinären Projektes ist es, entsprechende Zusammenhänge empirisch nachzuvollziehen. Allgemein ließe sich damit mittels Mehrkanal-Lautsprechersystemen auf innovative Weise ein qualitativ neuartiges, gemeinsames Hörerlebnis erschaffen.

 

Über Daphne Schössow
Daphne Schössow erhielt 2020 ihren Master-Abschluss in technischer Informatik an der Leibniz Universität Hannover. Nachdem sie einige Zeit als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kommunikationstechnik der Leibniz Universität verbracht hatte, ist sie dort seit 2021 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstudent. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit der multi-modalen Wahrnehmung von akustischen Umgebungen in Laborversuchen.

Über Roman Kiyan
Roman Kiyan erhielt 2021 seinen Masterabschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik mit der Spezialisierung Nachrichtentechnik an der Leibniz Universität Hannover. Seit 2022 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationstechnik der Leibniz Universität Hannover. Seine Forschung befasst sich aktuell mit der Modellierung der Wahrnehmung immersiver Schallwiedergabeverfahren anhand akustischer Parameter.

Fotocredits: Stephan Preihs

Über Digital Sounds

Digital Sounds ist ein Projekt der Landeshauptstadt Hannover als UNESCO City of Music, der Region Hannover mit der Hörregion sowie hannoverimpuls, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Landeshauptstadt und Region Hannover.

Im Rahmen des Projekts finden verschiedene Formate wie Netzwerktreffen, Konzerte oder Workshops statt. Im Mittelpunkt stehen neue Trends und die Weiterentwicklung digitaler Klänge in den Bereichen Sounddesign, Klanghören, Musikwirtschaft, Medizinbranche und Digitalwirtschaft. 

Ein Kooperationsprojekt von: