Creative Native - 1. Halbjahr

Als frisch gebackene Kooperationspartner starten wir offiziell das Projekt zur ‚Orientierung in den kreativ-künstlerischen Berufen‘ gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Kulturelle Kinder- und Jugendbildung. Das Ziel: jungen Menschen, die sich in der Berufsorientierung befinden, eine Übersicht und Hilfestellung an die Hand zu geben, die sie über ihre Möglichkeiten in Hannover und der Region einen kreativen oder künstlerischen Beruf zu ergreifen, aufklärt und informiert

Außerdem haben wir uns auch zum Ziel gesetzt, dass wir ein bisschen mit dem Irrglauben ‚der brotlosen Kunst‘ aufräumen können. Wer sich schon bei uns im kreHtiv Netzwerk auskennt, weiß, dass unsere Branche wie keine andere vielfältig, bunt und divers ist – ebenso verhält es sich mit den dazugehörigen Professionen: Fotograf*in, Goldschmied*in, Webdesigner*in, Stylist*in, Videograph*in, Redakteur*in, Instrumentenbauer*in und Architekt*in sind nur einige wenige Beispiele für die Möglichkeiten, in diesem Feld der kreativen Berufe zu arbeiten. Oft kommt es zu der falschen Annahme, dass ein*e Designer*in den ganzen Tag bloß zeichnet und entwirft oder Mediengestalter*innen nur am Computer daddeln; wir möchten mit den Klischees aufräumen und einen realen Einblick in die kreativen Berufe und deren Inhalte bieten. Die Herausforderung ist da und ebenso die Motivation sich dieser zu stellen.

Wir brauchen einen Namen!

Im Januar trug unser Projekt noch den internen Arbeitstitel ‚WIKA – Wege in kreative Arbeit‘, den wir so schnell wie möglich zu einem offiziellen, zielgruppengerechten Namen umwandeln wollten. Dazu hatten wir bereits im Rahmen des letzten IDN im August 2019 mit Jugendlichen und Interessierten gemeinsam Ideen gesammelt. Diese griffen wir im Januar wieder auf und nachdem wir uns bei unserer Zielgruppe rückversichert haben, trägt das Projekt jetzt den Namen ‚Creative Native‘.

Wir bekamen mit Karoline Bauer ab März eine tolle Verstärkung ins Team, die sich der Aufgabe annahm, kreativ-künstlerische Berufe in und um Hannover zu recherchieren, zu clustern und sie den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten zuzuordnen. Wir mussten uns mit Fragen auseinandersetzen, wie wir die ‚kreativ-künstlerischen‘ Berufe definieren und wo wir eine inhaltliche (Schuster im Schauspielhaus gehört ja absolut noch uns) und eine räumliche Grenze (Hochschulen in Niedersachsen nehmen wir auf jeden Fall mit auf) ziehen.

Der Weg zur Landing Page

Doch auch uns hat Corona im Arbeitsflow ein wenig eingeschränkt – unser eigentliches Netzwerktreffen für unsere Projektpartner*innen konnte nicht wie geplant stattfinden. Unsere Partner*innen, die wir eigentlich in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten wollen und die wir mit Input aus deren eigenen Reihen besser kennenlernen und sie uns neue Impulse für unser Projekt mitgegeben, haben wir im April über Zoom getroffen. Mit einem spannenden Impuls von Arbeiterkind.de

 

Für die Umsetzung der Webseite und die Entwicklung eines Logos hat sich eine Agentur aus unserem kreHtiv Netzwerk durchgesetzt – vielen Dank an qoop an dieser Stelle. Das Ergebnis als vorläufige Landing Page könnt Ihr euch seit Ende Juni unter diesem Link anschauen: www.creative-native.info

Und wie geht es weiter?

Gemeinsam sind wir jetzt dabei, die Webseite mit der Berufsübersicht zu entwickeln und mit Leben zu füllen. Außerdem möchten wir gerne in diesem Jahr noch ein analoges Format auf- und hoffentlich auch umsetzen.

 

Wenn Ihr euch weiterhin informieren möchtet und/oder in den internen Verteiler für Neuigkeiten aufgenommen werden möchtet, schickt einfach eine kurze Mail an antonia.bode@noSpamkrehtiv.de

Weitere Blogartikel

FBIH

Der erste Fashion born in Hannover-PopUp-Store

Das erste Wochenende im September stand ganz im Zeichen der Mode – und zwar Mode aus Hannover. Der erste Fashion born in Hannover PopUp-Store fand am...

Mehr erfahren
Talkabout

ZWÆM – Erfolgreicher Beginn von Hannovers genreübergreifenden Musik Community

ZWÆM - Wer braucht einen Namen, wenn es eine Vision gibt: Eine Musik-Community, die für alle ist. Für alle, die Musik machen, leben und lieben - über...

Mehr erfahren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.